Aufrufe
vor 1 Jahr

ärztemagazin 11/2018

INTERVIEW „Schnorcheln

INTERVIEW „Schnorcheln mit Flossen ist Tauchen ist im Trend, Taucherärztin Dr. Roswitha Prohaska schildert gesundheitliche Auswirkungen Folgen auch Allgemeinmediziner konfrontiert werden. INTERVIEW: MAG. JÖRG WIPPLINGER ärztemagazin: Mit welchen Folgen des Tauchens können Allgemeinmediziner in Kontakt kommen? Dr. Roswitha Prohaska: Am häufigsten sind HNO-Probleme. Die Taucher bekommen keinen Druckausgleich hin, das führt nachfolgend zu Ohrenschmerzen, mit denen sie dann auch zum Hausarzt kommen. Oft glauben die Patienten etwas im Ohr zu haben, weil sie schlechter hören. Beim Mittelohrbarotrauma steht hinter dem Trommelfell Sekret, das ist bei der Untersuchung mit dem Otoskop gut zu sehen. Hier kann der Hausarzt recht einfach helfen: Abschwellendes Nasenspray und eventuell Schleimlöser sorgen dafür, dass das Sekret abfließen kann und die Symptome verschwinden. Spätestens nach drei Tagen, wenn es nicht besser ist, sollte zum HNO überwiesen werden. Größere Verletzungen kommen nicht vor? Trommelfellverletzungen sind sehr selten, und dann folgt die Versorgung meistens direkt vor Ort durch Spezialisten. Manchmal kann es sein, dass Taucher schon vor dem Tauchgang Probleme haben, etwa eine Erkältung oder eine Allergie. Einige nehmen dann Ohrentropfen, die auch ein Lokalanästhetikum beinhalten. Wenn sie dann tauchen, spüren sie den Druck Dr. Roswitha Prohaska Ärztin für Allgemeinmedizin und Notärztin Arbeitsmedizin, Palliativmedizin, Tauch- und Hyperbarmedizin (ECHM/EDTC) www.taucherarzt.at nicht und es kann zu Verletzungen des Trommelfells kommen. Kann Tauchen zu langfristigen Gesundheitsfolgen führen? Es gab ja Hinweise auf Läsionen, die im Gehirn bei Tauchern gefunden wurden. Ja, es gab da einmal eine Studie, doch die war nicht sehr gut geplant, Folgestudien zeigten keine signifikanten Unterschiede zu Vergleichsgruppen. Es gibt derzeit beim Sporttauchen keine Hinweise auf mögliche Langzeitschäden. Allerdings entwickelt sich das Apnoe-Tauchen zu einem richtigen Breitensport und das müssen wir im Auge behalten; hier wissen wir noch nichts über Langzeitfolgen. Inzwischen ist auch für das Apnoe- Tauchen bei Vereinen und in der Ausbildung ein entsprechendes Attest gefordert. Kann jeder Arzt ein solches Tauchattest ausstellen? Grundsätzlich ja, und es hat früher oft der Hausarzt gemacht. Nun hat Foto: Privat COLCTAB® GICHTTHERAPIE MIT HAND UND FUSS ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG u Der Wirkstoff Colchicin ist ein Mittel der ersten Wahl 1) zur Behandlung von akuten Gichtanfällen und deren Prophylaxe und ab sofort in punktgenauer Dosierung – erstmalig in Form einer teilbaren 1mg-Tablette – für das Management der Gicht auch in Österreich erhältlich. l Colctab® bei akuter Gicht: Colchicin inhibiert die neutrophile Motilität und Aktivität und entfaltet so seinen antiinflammatorischen Effekt. Aufgrund seiner hemmenden Wirkung auf die Ablagerung von Harnsäurekristallen führt es beim akuten Gichtanfall zusätzlich zu einer deutlichen Schmerzlinderung. 2) l Colctab® für Anfallsprophylaxe: Die Einnahme von Colchicin (begleitend zur harnsäuresenkenden Therapie) bewirkt eine Verringerung der Anfallshäufigkeit und reduziert die Schmerzintensität im Fall einer erneuten Attacke. 3) l Colctab statt NSAR: Bei Gichtpatienten, die einen hohen Anteil von Komorbiditäten aufweisen, ist Colchicin eine effektive Alternative zu NSAR, ohne dabei das kardiovaskuläre oder gastrointestinale Risiko zu erhöhen. l Niedrig-Dosis-Schema: Der AGREE trial 2) hat demonstriert, dass niedrig dosiertes Colchicin bei Einnahme innerhalb von 12 Stunden nach Anfallsbeginn genauso effektiv wirkt wie in Maximaldosen, dabei jedoch eine viel bessere Verträglichkeit aufweist (Sicherheitsprofil vergleichbar mit Placebo). l Hinweise für die Praxis: • 1mg Colchicin pro teilbare Tablette; • Dosierung: Akuter Gichtanfall: 1 + ½ Tbl. nach 1Stunde • Prophylaxe: ½ bis 1 Tbl. über 6 Monate • OP 10 und 30 • Grüne Box Nähere Informationen: Kwizda Pharma GmbH, Andrea Potuzak, Effingergasse 21, 1160 Wien, Tel. 05 9977-30359, E-Mail: a.potuzak@kwizda.at 1) 2016 updated EULAR evidence-based recommendations for the management of gout. Richette P, et al. Ann Rheum Dis 2016;0:1–14. doi:10.1136/annrheumdis-2016-209707 2) Terkeltaub RA, Furst DE, Bennett K, et al. High versus low dosing of oral colchicine for early acute gout flare: twenty-four-hour outcome of the first multicenter, randomized, double-blind, placebo-controlled, parallel-group, dosecomparison colchicine study. Arthritis Rheum 2010;62:1060-8 3) Borstad GC, Bryant LR, Abel MP, et al. Colchicine for prophylaxis of acute flares when initiating allopurinol for chronic gouty arthritis. J Rheumatol 2004;31:2429-32 Fachkurzinformation siehe Seite 30 22 . ärztemagazin . 11 2018

sehr gesund“ OtanolR Ot Ciprofloxacin-Ohrentropfen und mit welchen sich dieser Sport zum richtigen Breitensport entwickelt. Nicht nur vollkommen gesunde Menschen, auch Menschen mit Gesundheitsproblemen wollen tauchen. So machen diese Untersuchungen meist nur noch Ärzte mit tauchmedizinischer Ausbildung. Das ist eine gute Entwicklung, weil das niemand mehr auf die leichte Schulter nimmt. Viele tauchen zwar nicht, gehen aber gerne Schnorcheln. Sehen Sie da Risiken? Flossenschwimmen mit Schnorchel ist eine sehr gesunde Angelegenheit, das empfehle ich sogar Menschen mit schwacher Lungenfunktion – Flossenschwimmen an der Oberfläche ist wie Atemtraining, allerdings macht es mehr Spaß. Wer beim Schnorcheln auch Abtauchen will, muss den Druckausgleich beherrschen und sollte ihn schon recht früh machen, ab zirka einem Meter Tiefe. Gibt es für das Tauchen ein Mindestalter? Das jüngste Alter, das international (von Tauchorganisationen!) empfohlen wird, sind acht Jahre, aber wir tendieren eher zu zehn bis zwölf Jahren Mindestalter für das Tauchen. Und die Kinder müssen physisch und psychisch in der Lage sein, die Tauchgeräte zu beherrschen und die Situation unter Wasser auch im Notfall im Griff zu haben. Nach oben gibt es keine Altersgrenze, solange auch hier die gesundheitlichen Voraussetzungen gegeben sind. Hat Österreich eine ausreichende Infrastruktur für die Tauchmedizin? Wir haben zwar nur eine Druckkammer (Graz, Thoraxchirurgie), aber wir sind ansonsten gut mit kompetenten Taucherärzten ausgestattet. u Ausbildung zum Taucherarzt ... gemäß Empfehlungen der ÖGTH (Österreichische Gesellschaft für Tauch- und Hyperbarmedizin) sowie gemäß Curriculum von ECHM (European Committee for Hyperbaric Medicine) Kurs 1 – Tauglichkeit Ziel: Befähigung zur Durchführung und Beurteilung von Tauchtauglichkeits-Untersuchungen Aufwand: ca. 30 Unterrichtseinheiten Kosten: 615 Euro Kurs 2a – Taucherarzt Ziel: Befähigung zur Betreuung von Sporttauchern, Berufstauchern und Druckluftarbeitern sowie die korrekte Durchführung der Erstmaßnahmen und ersten Druckkammerbehandlung bei Tauchunfällen Aufwand: ca. 80 Unterrichtseinheiten Kosten: 1.180 Euro • Bei chronisch suppurativer Otitis media • Bei Otitis externa mit vermuteter Trommelfellperforation oder Parazentese GPB.OTA 180501 Fachkurzinformation siehe Seite 30

ärztemagazin

Medical Tribune