Aufrufe
vor 1 Jahr

CliniCum 10/2017

  • Text
  • Patienten
  • Wien
  • Medizin
  • Clinicum
  • Therapie
  • Behandlung
  • Gesellschaft
  • Erkrankungen
  • Wiener
  • Forschung

16 l

16 l CliniCum 10/2017 l MEDIZIN & FORSCHUNG Algorithmus bei Verdacht auf ACS Abbildung 2 Quelle: nach Prim. P. Siostrzonek (Ordensklinikum Linz, Kardiologie) ACS EKG ST-Hebungen/neuer LSB Keine ST-Hebungen STEMI Instabile Angina / NSTEMI • ASS 250–300mg p.o., 150mg i.v. • Prasugrel 60mg p.o. oder Ticagrelor 180mg p.o. (bei KI:Clopidogrel) • UFH 60IU/kg i.v. (max. 4000I.E.) • Analgesie mit Morphin s.c. oder i.v. • Nitro s.l. oder i.v. (bei RR>160mmHG) • Betablocker (bei HF >90/Min) • ASS 250–300mg p.o, 150mg i.v. • Ticagrelor 180mg p.o. • Fondaparinux 2,5mg s.c. • Nitro s.l. oder i.v. (bei RR>160mmHG) • Betablocker (bei HF >90/Min) Risikoeinschätzung • EKG, TnT, GRACE Risk Score Echokardiographie, wenn dadurch keine Verzögerung Very High Risk High/ Intermediat Risk Low Risk Akut PCI CAG innerhalb von 24–(48)h ICU, IMCU oder CCU EKG-Monitoring für 48h ab Schmerzbeginn Elektive Ischämiediagnostik • Normalstation • Optimierung med. Therapie • Optimierung Risikoprofil • Rehaantrag Autoren Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Siostrzonek, Ärztlicher Leiter der Abteilung Innere Medizin II – Kardiologie des Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern Ass. Dr. Matthias Michlmayr, Abteilung Innere Medizin II, Kardiologie des Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern • Mehill J, Hamm CW, Landmesser U, Massberg S. Kommentar zu den 2015 Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) zum Management des akuten Koronarsyndroms ohne ST-Hebungen (NSTE-ACS). Kardiologe 2016, 10:351–358 • Pisters R, Lane DA, Nieuwlaat R, de Vos C. B, Crijns HJGM, Lip GYH, 2010. A Novel User-Friendly Score (HAS-BLED) To Assess 1-Year Risk of Major Bleeding in Patients With Atrial Fibrillation: The Euro Heart Survey. Chest 138:1093–1100 • Roffi M, Patrono C, Collet JP, Mueller C, Valgimigli M, Andreotti F, Bax JJ, Borger MA, Brotons C, Chew DP, et al., 2015 ESC Guidelines for the management of acute coronary syndromes in patients presenting with out persistent ST-segment elevation: Task Force for the Management of Acute Coronary Syndromes in Patients Presenting without Persistent ST-Segment Elevation of the European Society of Cardiology (ESC). 2016, European Heart Journal 3:267–315 • Steg G, James SK, Atar D, Badano LP, Lundqvist CB, Borger MA, Mario C, Dickstein K, Ducrocq G, Fernandes-Aviles F, et al. ESC Guidelines for the management of acute myocardial infarction in patients presenting with ST-segment elevation: The Task Force on the management of STsegment elevation acute myocardial infarction of the European Society of Cardiology (ESC)“. 2012, European Heart Journal 33(20):2569–2619 • Wiviott SD, Braunwald E, McCabe CH, Montalescot G, et al. for the TRITON–TIMI 38 Investigators 2007. Prasugrel versus Clopidogrel in Patients with Acute Coronary Syndromes. N Engl J Med 2007 357:2001–2015 • Wallentin L, Becker RC, Budaj A, Cannon CP, Emanuelsson H, et al. for the PLATO Investigators 2009. Ticagrelor versus Clopidogrel in Patients with Acute Coronary Syndromes. N Engl J Med 2009; 361:1045–1057 • Zeymer U, Kastrati A, Rassaf T, Scholz KH, Thiele H, Nienaber CA. Kommentar zu den Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) zur Therapie des akuten Herzinfarkts bei Patienten mit ST- Hebungen (STEMI). Kardiologe 2013, 7:410–422 Fotos: Ordensklinikum Linz

Mit der Teilnahme akzeptieren Sie die AGB sowie die Datenschutzbestimmungen der Medizin Medien Austria. Die AGB und Datenschutzbestimmungen finden Sie auf www.medonline.at. DVR-Nr.: 4007613 …in jeder Ausgabe von CliniCum So machen Sie mit: Entsprechend den Richtlinien der ÖÄK finden Sie im Anschluss an den Fortbildungsartikel Multiple-Choice-Fragen. Eine Frage gilt dann als richtig beantwortet, wenn Sie von den vorgegebenen Antworten alle richtigen angekreuzt haben. Für eine positive Beantwortung ist erforderlich, dass Sie vier der sechs Fragen richtig beantworten. Zwei DFP-Punkte werden bei positiver Beantwortung angerechnet. Fax & Post: Schicken Sie diese Seite bitte per Fax (01/54600-50634) oder Post an: Redaktion CliniCum, Grünbergstraße 15, Stiege 1, 1120 Wien bzw. per E-Mail an dfp@medizin-medien.at. Gültig bis: 10/2020 Einsendeschluss: 28. Februar 2018 (für Fax, Post, E-Mail) Internet: Dieser Artikel steht ab sofort auch ONLINE auf der Verlagsplattform über den Link http://medonline.at/2017/ccdfp10 zur Verfügung. Teilnahmebestätigung per E-Mail! Ihre Teilnahmebestätigung ist auf www.meindfp.at downloadbar, wenn Sie ein Fortbildungskonto haben und den Test online gemacht haben. So Sie per Post, Fax oder E-Mail mitgemacht haben, wird Ihnen die Bestätigung per E-Mail zugeschickt. Für den Bearbeitungszeitraum von zirka acht Wochen ab Einsendeschluss bitten wir um Verständnis, da Ihre Antworten erst in den Computer eingegeben werden müssen. Die richtigen Lösungen werden nach Einsendeschluss auf Wunsch per E-Mail zugesandt. Zusendungen per Post können Sie unter Angabe Ihres Namens, des DFP-Themas und der jeweiligen Ausgabe bei dfp@ medizin-medien.at anfordern. Ich habe kein DFP-Fortbildungskonto. Ich habe ein DFP-Fortbildungskonto. Dann buchen wir Ihre DFP-Punkte automatisch! Dazu brauchen wir nur Ihre ÖÄK-Arztnummer: Ich möchte meine Teilnahmebestätigung per Post erhalten. (Bitte geben Sie unten Ihre Anschrift an.) Ich bestelle den kostenlosen medONLINE-Newsletter. Meine E-Mail-Adresse Bitte gut leserlich ausfüllen: Name Anschrift PLZ/OrtTelefon Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin Facharzt/Fachärztin für Ich besitze ein gültiges DFP-Diplom Altersgruppe 60 Beurteilung der Fortbildungsarbeit: Beinhaltet die Arbeit für Sie neue Erkenntnisse? Ist der Inhalt für Ihre Praxisarbeit relevant? sehr gar nicht 1 2 3 4 5 Akutes Koronarsyndrom – Therapie-Update 2017 CliniCum 10/2017 (Die Anzahl der richtigen Antworten ist in Klammer angegeben!) 1. Welche der folgenden Faktoren sind ausschlaggebend für die rasche Einleitung einer PCI

ärztemagazin

Medical Tribune