Aufrufe
vor 1 Jahr

Medical Tribune 19/2017

  • Text
  • Patienten
  • Behandlung
  • Volon
  • Therapie
  • Sonstigen
  • Studien
  • Medizin
  • Kinder
  • Geriatrie
  • Symptome
  • Medonline.at

Medical Tribune

15 JAHRE IMG/1A/2016/12/8Happy Birthday! 49. Jahrgang j Nr. 19 j 10. Mai 2017 Medizin Medien Austria j www.medonline.at NOTRUF 141 Inflammation? think Volon Fachkurzinformationen auf Seite 14 Was alles im Ohr schmerzen kann Mit dem Beginn der Badesaison boomen Ohrenentzündungen wieder. Wenn die Lauscher schmerzen, können aber ganz unterschiedliche Gründe dahinterstecken, wie Diabetes, Psoriasis und viele mehr. ▶ SEITE 5 Falsche Allergie gegen Penizillin Die meisten Patienten, die behaupten, gegen Penizillin allergisch zu sein, vertragen es eigentlich ganz gut. Darum kann es sinnvoll sein, die vermeintliche Unverträglichkeit zu überprüfen: In vier Schritten kann die Allergie systematisch verifiziert werden. Denn gefährliche Reaktionen treten tatsächlich ziemlich selten auf. ▶ SEITE 6 Humerusfraktur: Wer soll unters Messer? GERIATRIE ■ Chirurgisch oder konservativ – wie Humerusfrakturen bei geriatrischen Patienten Inflammation? besten versorgt werden, Inflammation? ist eine schwierige Einzelfallentscheidung. think Volon Nur, wenn die Patienten post OP von Anfang an voll belasten können, sind sie mit dem Rollator mobil. Nach Schenkelhals- und Radiusfrakturen sind proximale Humerusfrakturen die dritthäufigsten Knochenbrüche bei geriatrischen Patienten und die Inzidenz steigt weiter an. Wie sie am besten versorgt werden, ist allerdings ein kontroverses think Volon Thema. Das zeigte sich auch am Geriatriekongress in Wien. Chirurgen und Geriater führen unterschiedliche Argumente ins Feld, im internationalen Vergleich unterscheidet sich das Vorgehen teils drastisch und Risikofaktoren für schlechtes Outcome sind noch unzureichend erforscht. Letztlich bleibt es nach heutigem Stand eine Einzelfallentscheidung. In einem Punkt herrscht jedoch Einigkeit: Wenn operiert wird, dann so, dass der Patient danach gleich voll belasten kann. ▶ SEITE 10 Diese Woche: PLATTFORM GERIATRIE ▶ Seite 9–15 ■ AUS DEM INHALT Pannonische Tiefebene Um die KRAGES-Affäre gehen im Burgenland die Wogen hoch, die politische Stimmung ist im Keller. ▶ SEITE 4 Ankreuzen, aber richtig Operationsstellen sollten mit Pfeilen markiert werden, denn Kreuze bedeuten: „Hier nicht!“ ▶ SEITE 7 Mehr vom Leben In der Steiermark startet eine breit gefächerte Kampagne gegen Alkoholabusus. ▶ SEITE 8 Bauchschmerzkinder Zwei Cochrane-Reviews klopften die Datenlage zur Behandlung von Abdominalschmerzen mit Probiotika und Medikamenten ab. ▶ SEITE 8 Filmriss im Alter Was tun mit einem älteren, völlig desorientierten Patienten mit unauffälligem Labor und EEG? ▶ SEITE 12 Demenz & Psychiatrie Ein Therapieplan für psychiatrische Symptome bei Demenz wurde auf der ÖGPP-Tagung vorgestellt. ▶ SEITE 13 FOTOS: KMATIJA / ISTOCK; WÄK Dr. Thomas Szekeres freut sich auf eine zweite Amtszeit. Szekeres bleibt Präsident Er hat bei den Wahlen zwar nicht die meisten Stimmen erhalten, dank geschickter Verhandlungen aber eine Koalition zustande gebracht: Dr. Thomas Szekeres bleibt Präsident der Wiener Ärztekammer. ▶ SEITE 3 Lehrer müssen noch viel lernen Die Zahlen sind alarmierend: Jedes Jahr erkranken in Österreich rund 300 Kinder unter 15 Jahren an Diabetes mellitus Typ 1, insgesamt sind 4000 Kinder unter 18 Jahren von dieser Autoimmunerkrankung betroffen – Tendenz steigend. Umso wichtiger wird deren Versorgung und Integration im schulischen Alltag. Genau hier stellen Experten Österreich aber kein gutes Zeugnis aus, Lehrer sind verunsichert und überfordert. Medical Tribune begab sich auf die Suche nach Lösungsansätzen und wurde in Deutschland fündig. Aber auch der heimische Gesetzgeber wird langsam aktiv. ▶ SEITE 4 Lehrgang für Medizin-Informatik Computer haben in den medizinischen Alltag längst Einzug gehalten, und digitalen Anwendungen gehört die Zukunft. Experten orten allerdings gerade im medizinischen Bereich Defizite, viele Ärzte stehen etwa E-Health-Anwendungen skeptisch gegenüber. Aus gutem Grund: Viele der Lösungen im IT-Bereich, die Ärzte nutzen sollen, gehen an deren Bedürfnissen vorbei – nicht zuletzt deshalb, weil sie oft nur von Informatikern und nicht gemeinsam mit Ärzten entwickelt wurden. In deren Ausbildung spielt IT kaum eine Rolle. Hier setzt die Tiroler Privatuniversität UMIT an. Mit dem Universitätslehrgang „Health Information Management“ können sich Ärzte berufsbegleitend online weiterbilden. ▶ SEITE 2 Adam liebt CandAm® 3 Stärken 2 Substanzen kombiniert Candesartan + Amlodipin 1 - fach verordnen CandAm® Das Neu-Original © rh2010 - Fotolia.com, Symbolpackung, 2017_04_CandAm_I_MT_01 Fachkurzinformationen auf Seite 14

ärztemagazin

Medical Tribune