Aufrufe
vor 1 Jahr

Medical Tribune 50/2017

Medical Tribune

50 JAHRE JUBILÄUM • 50 JAHRE JUBILÄUM • 50 JAHRE JUBILÄUM • 50 JAHRE JUBILÄUM • 50 JAHRE JUBILÄUM • 50 JAHRE JUBILÄUM • 50 JAHRE 15 JAHRE IMG/1A/2016/12/8Happy Birthday! 49. Jahrgang j Nr. 50 j 13. Dezember 2017 Medizin Medien Austria j www.medonline.at ERWEITERTE ZULASSUNG Victoza ® – Der einzige GLP-1 RA, der nachweislich CV-Ereignisse verhindert 1,2,3 Qualität hat (k)einen Preis BEI TYP-2-DIABETES „Geht meine Generation in Pension, fährt das System an die Wand“, sagt Dr. Günther Schreiber von Quality Austria im Interview über Qualitätsmanagement, Kaputtsparen und schwierige Arbeitsbedingungen. Geld wäre zur Genüge vorhanden. ▶ SEITE 2 Streit um gekaufte Studienplätze Die Republik Österreich will Studienplätze an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg kaufen, um mehr Ärztenachwuchs auszubilden. Das stößt vielen sauer auf. Der Präsident der Universitätenkonferenz warnt vor einem „gefährlichen Präzedenzfall“ und fordert eine Änderung des Privatuniversitätengesetzes. ▶ SEITE 4 AT/LR/0817/0072 · Fachkurzinformation, Referenzen und Kontakt siehe Seite 14 Menschenrechte in der Altenpflege sicherstellen GERIATRIE ■ Pflegeheimen wird des Öfteren die Missachtung von Menschenrechten vorgeworfen. Im Alltag sind neue Lösungen für alte Probleme erforderlich. Freiheitsbeschränkende Maßnahmen dürfen kein Mittel sein, um Personalengpässe auszugleichen. Seit 2012 kontrolliert die Volksanwaltschaft im Rahmen eines UN- Mandats unangemeldet, ob die Menschenrechte in Pflegeheimen eingehalten werden. Medikamente dürfen demnach ohne medizinische Notwendigkeit nicht verabreicht werden. Auf persönliche Bedürfnisse muss eingegangen werden. Der Fall einer verunfallten dementen Patientin, der an CIRSmedical gemeldet worden ist, zeigt auf, wo die Schwierigkeiten im Alltag liegen. Die Volksanwaltschaft fordert, die Mittel des mit 360 Millionen Euro dotierten Pflegefonds österreichweit an einheitliche Qualitätsstandards zu knüpfen. In manchen Bundesländern führt die Wirtschaftskammer ein Gütesiegel für 24h-Pflege-Agenturen ein. ▶ SEITE 9, 12, 14 Diese Woche: PLATTFORM GERIATRIE ▶ Seite 9–15 ■ AUS DEM INHALT Nervöse Funktionäre Ärztekammer und Krankenkassen rücken zusammen – und machen gegen geplante Reformen mobil. ▶ SEITE 2, 4 9 x Gesundheitspolitik Was ist gesundheitspolitisch in den Bundesländern los? MT gibt Ihnen einen Überblick. ▶ SEITE 4 Kinderuro-Geburtstag Die Linzer Kinderurologie ist international hoch angesehen. Kürzlich feierte sie den 25. Geburtstag. ▶ SEITE 8 Muskelkrämpfe Die Crampi-Leitlinie der neurologischen Gesellschaften in Österreich, Deutschland und der Schweiz fasst zusammen, was wirkt. ▶ SEITE 10 Verbrechen am Knochen Warum Osteoporosetherapie ohne Kalziumsubstitution ein No-Go ist, erklärt Prim. Bernecker. ▶ SEITE 12 Gehirnforschung Faszinierend, wie das alternde Gehirn drohende kognitive Defizite zu umgehen weiß! ▶ SEITE 15 . FOTOS: FSTOP123 / GETTYIMAGES; WIKIMEDIA / HELLERHOFF Im Rahmen der APL-Therapie kann ein Pleuraerguss auftreten. APL-Patienten in Remission bringen Das Therapieziel bei der akuten promyelozytären Leukämie ist die molekulare Remission. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht. Unter der Therapie kann allerdings ein Differenzierungssyndrom auftreten. ▶ SEITE 6 Schmerztherapie im Alter Bei geriatrischen Patienten gilt es, in der Schmerztherapie einiges zu beachten: Zum einen verändert sich die Pharmakokinetik mit dem Alter, Leber- und Nierenfunktion nehmen ab. Kachektische Patienten benötigen andere Dosierungen als übergewichtige. Zudem kann die Multimorbidität die Auswahl der Medikamente deutlich einschränken. Und schließlich steigt mit der Polypharmazie auch die Gefahr von Medikamenten-Interaktionen. Andererseits kann man sich schmerzlindernde Nebeneffekte z.B. von Antidepressiva oder Antiepileptika zunutze machen. ▶ SEITE 11 Mit Hungerkur Diabetes heilen Im Rahmen einer Studie konnte ein großer Teil von Patienten, die bis zu sechs Jahre an Typ-2-Diabetes litten, mit einer Lebensstilintervention in Remission gebracht werden. Lebensstilintervention ist in diesem Zusammenhang allerdings als Euphemismus für eine radikale Hungerkur zu verstehen. Die Teilnehmer durften nämlich pro Tag nur etwa 850 kcal in Form von Trinknahrung zu sich nehmen. Der Erfolg gab dem radikalen Ansatz jedoch recht: Fast jeder Zweite erreichte so einen HbA 1c < 6,5 – ganz ohne Medikamente. Von denen, die mehr als 15 kg abnahmen, waren es sogar beinahe 90 %. Mit den harten Bedingungen konnte sich jedoch nicht jeder anfreunden: Ein Viertel brach frühzeitig ab. ▶ SEITE 7 Lisa mag LisAm® 3 Stärken 10 mg/5 mg 20 mg/5 mg 20 mg/10 mg 2 Substanzen kombiniert Lisinopril + Amlodipin 1 - fach verordnen Das Neu-Original © lenets_tan/Fotolia, Symbolpackung, 2017_11_LisAm_I_MT_01 Fachkurzinformationen auf Seite 14 MT_50_17_s01.indd 1 11.12.2017 11:49:10

ärztemagazin

Medical Tribune