Aufrufe
vor 11 Monaten

ärztemagazin 19/2018

DFP-Literaturstudium im

DFP-Literaturstudium im ärztemagazin l So machen Sie mit: Entsprechend den Richtlinien der ÖÄK finden Sie im Anschluss an den Fort bildungsartikel Multiple-Choice- Fragen. Eine Frage gilt dann als richtig beantwortet, wenn Sie von den vorgegebenen Antworten alle richtigen angekreuzt haben. Für eine positive Bewertung ist erforderlich, dass Sie 4 der insgesamt 6 Fragen richtig beantworten. l Zwei DFP-Fachpunkte werden bei positiver Bewertung angerechnet. l Fax & Post: Schicken Sie diese Seite bitte per Fax (01/546 00-730) oder Post an: ärztemagazin Redaktion, Forum Schönbrunn, Grünbergstraße 15, 1120 Wien l Internet: Dieser Fortbildungsartikel mit Test steht noch drei Jahre zur Verfügung. Online finden Sie ihn über: www.medonline.at/aem-dfp1918-1 l Einsendeschluss: 12. November 2018 (gilt für Fax & Post) l Teilnahmebestätigung per E-Mail! Ihre Teilnahmebestätigung ist auf www.mein dfp.at downloadbar, wenn Sie ein Fortbildungskonto haben und den Test online gemacht haben. So Sie per Post oder Fax mitgemacht haben, wird Ihnen die Bestätigung per E-Mail zugeschickt. Für den Bearbeitungszeitraum von zirka 8 Wochen bei Post- oder Faxeinsendungen bitten wir um Verständnis, da Ihre Antworten erst in den Computer eingegeben werden müssen. l Die richtigen Lösungen werden nach Einsendeschluss auf Wunsch an alle Teilnehmer per E-Mail zugesandt. Zusendungen per Post können Sie unter Angabe Ihres Namens, des DFP-Themas und der jeweiligen ärztemagazin-Ausgabe bei dfp@aerztemagazin.at anfordern. Mit Ihrer Teilnahme akzeptieren Sie unsere AGB und erklären sich damit einverstanden, dass die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten für die Durchführung und Abwicklung verwendet und, wie in der Datenschutzerklärung ersichtlich, verarbeitet werden. Die AGB und Datenschutzerklärung der Medizin Medien Austria GmbH finden Sie auf medonline.at DVR-Nr.: 4007613 DFP Gynäkologie – „Menstruationsbeschwerden“ – ärztemagazin 19/2018 Die Anzahl der richtigen Antworten ist in Klammern angegeben. 1) Von einem PMS / PMDS sind schätzungsweise wie viel Prozent der Frauen betroffen? (2 Richtige) a) Von einem PMS sind rund 75 Prozent der Frauen betroffen b) Von einem PMS sind 20 bis 50 Prozent der Frauen betroffen c) Zwei bis fünf Prozent der Frauen leiden an PMDS d) Rund 20 Prozent leiden an PMDS e) Bei jeder dritten Frau tritt ein PMDS auf 2) Zu den Symptomen eines PMDS zählen: (3 Richtige) a) Gesteigerte Reizbarkeit b) Bauchschmerzen c) Wut d) Apathie e) Übelkeit 3) Zu den Symptomen einer primären Dysmenorrhö zählen: (3 Richtige) a) Müdigkeit b) Kopfschmerzen c) Durchfall d) Depression e) Schlafstörungen 4) Welche Optionen sind für die Therapie der primären Dysmenorrhö verfügbar? (3 Richtige) a) Triptane b) Versuchsweise Lebensstiländerungen (Schlaf, Bewegung, gesunde Ernährung) c) NSAR d) Gestagene e) Antidepressiva 5) Zu den häufigsten Ursachen einer sekundären Dysmenorrhö zählen: (3 Richtige) a) Pelvine Stauung b) Intrauterinpessare c) Leiomyome d) Endometriose e) Adenomyose 6) Welche Aussagen zur menstruellen Migräne sind zutreffend? (3 Richtige) a) Die Beschwerden treten am häufigsten zeitgleich mit dem Beginn der Menses auf b) Die Prävalenz in der Allgemeinbevölkerung wird auf drei Prozent geschätzt c) Eine Kurzzeitprophylaxe mit NSAR ist bei Frauen mit regelmäßigem Zyklus möglich d) Die Attacken werden durch den Progesteronanstieg getriggert e) Bei Raucherinnen sind Östrogene absolut kontraindiziert Sie haben ein DFP-Fortbildungskonto? Ja – dann buchen wir Ihre DFP-Punkte automatisch! Dazu brauchen wir Ihre ÖÄK-Arztnummer und E-Mail-Adresse: - Nein – ich möchte meine Teilnahmebestätigung per Post erhalten: per Mail erhalten: Ich bestelle den kostenlosen Newsletter von medonline.at: Bitte gut leserlich ausfüllen und E-Mail-Adresse angeben: Name Anschrift PLZ/Ort E-Mail Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin Facharzt/Fachärztin für Ich besitze ein gültiges DFP-Diplom Altersgruppe 60 16 . ärztemagazin . 19 2018

WIRKSAMKEIT UND SICHERHEIT ICH WILL BEIDES FÜR MEINE PATIENTEN UND MICH Wählen Sie beides: Wirksamkeit und Sicherheit mit ELIQUIS ® Zur Schlaganfallprophylaxe bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern 1 • Wirksamkeit: Signifikante Reduktion von Schlaganfällen/systemischen Embolien vs. einem VKA *2# • Sicherheit: Signifikante Reduktion von schweren Blutungen vs. einem VKA *2# VKA = Vitamin-K-Antagonist Eliquis ® (Apixaban): * Warfarin # Primärer Endpunkt in ARISTOTLE war Schlaganfall oder systemische Embolie (Apixaban 1,27%/Jahr vs. Warfarin 1,60%/Jahr; HR 0,79; 95%-KI [0,66 – 0,95]; p=0,01 für Überlegenheit); Der primäre Sicherheitsendpunkt war das Auftreten einer schweren Blutung (Apixaban 2,13%/Jahr vs. Warfarin 3,09%/Jahr; HR 0,69; 95%-KI [0,60 – 0,80]; p

ärztemagazin

Medical Tribune