Aufrufe
vor 11 Monaten

ärztemagazin 19/2018

IHRE LETZTE CHANCE! DER

IHRE LETZTE CHANCE! DER BESONDERE FALL AUS MEINER PRAXIS ärztemagazin PRAXISPREIS Auf die Suche nach interessanten Fällen aus der Allgemeinpraxis machen sich auch heuer wieder das ärztemagazin und die Steirische Akademie für Allgemeinmedizin (STAFAM). Gefragt ist der Fall, der überraschend verläuft, der außergewöhnliche Patient, die außergewöhnliche Patientin, die Einzelbeobachtung, die einem ein Licht aufgehen lässt. Schreiben Sie darüber einen Fallbericht – und gewinnen Sie einen Preis im Wettbewerb „Ein Fall aus meiner Praxis“. Die Jury stellen die STAFAM und das ärztemagazin. Mitmachen lohnt sich: Der 1. Preis ist mit 1.500 Euro dotiert, der 2. Preis mit 750 Euro und der 3. Preis mit 350 Euro. Preisträger müssen bei der Preisverleihung anwesend sein. Die Preisträger und ihre Fallberichte werden außerdem im ärztemagazin präsentiert. So machen Sie mit! l Die Aufgabe: Beschreiben Sie einen Fall mit nicht vorhersehbarem oder ungewöhnlichem Verlauf, der weniger eine medizinische Rarität als eine typische Situation im Rahmen einer Allgemeinpraxis darstellt oder davon ausgehen soll. l Das Ziel: Darstellung des spezifischen allgemeinmedizinischen Zugangs zur Problemlösung. l Der Umfang: eine Seite DIN A4. l Die Teilnehmer: Allgemeinmediziner und Allgemeinmedizinerinnen aus der Praxis sowie Studenten der Pflichtfamulatur und Absolventen der Turnuslehrpraxis (ausgenommen Mitglieder der Jury und Gewinner aus dem Jahr 2017). Die Teilnahme an der Preisverleihung im Rahmen des Kongress-Empfangs am 22. November ist Voraussetzung. l Die Adresse: Senden Sie Ihre Fallgeschichte an die Steirische Akademie für Allgemeinmedizin, Pestalozzistr. 62, 8010 Graz, barbara.fath@ stafam.at l Einsendeschluss: 31. Oktober 2018 Fotos: AVNphotolab/GettyImages, JanakaMaharageDharmasena/GettyImages, Pongasn68/GettyImages; Artwork: sidu

Fotos: harmpeti/GettyImages, ktsimage/GettyImages Ausgabe 19 . 25. Oktober 2018 JEDE DRITTE FRAU im gebärfähigen Alter leidet unter Menstruationsbeschwerden 12 GRAUZONEN bei Harn- und Leberwerten komplizieren Therapieentscheidungen 24 IMPRESSUM VERLEGER, EIGENTÜMER & HERAUSGEBER: MEDIZIN MEDIEN AUSTRIA GMBH; DVR-NR.: 4007613; VERLAGSANSCHRIFT: 1120 WIEN, FORUM SCHÖN- BRUNN, GRÜNBERGSTRASSE 15/STG. 1, TEL.: 01/54 600-0, FAX: DW 50 631, E-MAIL: MEDIZIN@AERZTEMAGAZIN.AT, INTERNET: MMA.AC/IMPRESSUM- AEMAG; ALLEINIGE GESELLSCHAFTERIN DER MEDIZIN MEDIEN AUSTRIA GMBH IST SÜDDEUTSCHER VERLAG HÜTHIG FACHINFORMATIONEN GMBH (SVHFI). GESELLSCHAFTER SVHFI SIND DIE SÜDDEUTSCHER VERLAG GMBH MIT 99,718%, HERR HOLGER HÜTHIG MIT 0,102%, FRAU RUTH HÜTHIG MIT 0,09%, HERR SEBASTIAN HÜTHIG MIT 0,045% UND FRAU BEATRICE HÜTHIG MIT 0,045%; UNTERNEHMENSGEGENSTAND: HERAUSGABE, VERLAG, DRUCK UND VERTRIEB VON ZEITUNGEN UND ZEITSCHRIFTEN SOWIE SONSTIGEN PERIODISCHEN DRUCKSCHRIFTEN; BLATTLINIE: MAGAZIN FÜR FORTBILDUNG, PRAXISFÜHRUNG UND GESUNDHEITSPOLITIK FÜR NIEDER- GELASSENE ÄRZTE; CHEFREDAKTION: DR. HANS WENZL DW 631, E-MAIL: H.WENZL@MEDIZIN-MEDIEN.AT; CHEF VOM DIENST: MAG. JÖRG WIPPLIN- GER, MA DW 632; STÄNDIGE MITARBEITER: DR. NORBERT HASENÖHRL, DR. CHRISTINA IRRESBERGER, DR. ULI KIESSWETTER, MAG. MICHAEL KRASSNITZER, MAG. KARIN MARTIN, UNIV.-PROF. DR. HELMUT OFNER, MAG. JOSEF RUHALTINGER, DR. MICHAELA STEINER, DR. LYDIA UNGER-HUNT; ARTDIREKTION: CAROLYN STUCKEY; PRODUKTION & GRAFIK: SIEGFRIED DUFT; GESCHÄFTSFÜHRUNG: THOMAS LETZ; PROKURISTEN: MAG. (FH) ANDREAS EDER, MAG. MAGDALENA PAULNSTEINER, DR. CHRISTINE ZWINGER, MALTE WAGNER; LEITUNG MEDIZIN MEDIEN/VERKAUF: MARTINA SCHOEN, MA DW 540;SALES@MEDIZIN-MEDIEN.AT; ANZEIGEN- SEKRETARIAT: ANITA RADL DW 446; HERSTELLUNG: DRUCKEREI FERDINAND BERGER & SÖHNE GMBH,WIENER STRASSE 80, 3580 HORN, WWW.BERGER.AT ERSCHEINUNGSWEISE: VIERZEHNTÄGIG; AUFLAGE: VERBREITETE AUFLAGE: 14.200 STK.; EINZELPREIS: € 3,50; INLANDS- ABO: € 87,50; AUSLANDSABO: € 114,50; ALLE RECHTE, INSBESONDERE DAS RECHT DER VERVIELFÄLTIGUNG UND VERBREITUNG SOWIE DER ÜBERSETZUNG, VORBEHALTEN. KEIN TEIL DES WERKES DARF IN IRGEND- EINER FORM (FOTOKOPIE, MIKROFILM ODER EIN ANDERES VERFAHREN) OHNE SCHRIFTLICHE GENEHMIGUNG DES VERLAGES REPRODUZIERT ODER UNTER VERWENDUNG ELEKTRONISCHER SYSTEME GESPEICHERT, VERARBEITET, VERVIELFÄLTIGT, VERWERTET ODER VERBREITET WERDEN. DATENSCHUTZERKLÄRUNG: WENN SIE DIESE PUBLIKATION ALS ADRESSIERTE ZUSTELLUNG ERHALTEN, OHNE DIESE BESTELLT ZU HABEN, BEDEUTET DIES, DASS WIR SIE AUFGRUND IHRER BERUFLICHEN TÄTIGKEIT ALS ZUR FACHLICHEN ZIELGRUPPE ZUGEHÖRIG IDENTIFIZIERT HABEN. WIR VERARBEITEN AUSSCHLIESSLICH BERUFSBEZOGENE DATEN ZU IHRER PERSON UND ERHEBEN KEINERLEI DATEN BETREFFEND IHR PRIVATLEBEN. ERHOBENE DATEN VERARBEITEN WIR ZUR VERTRAGSERFÜLLUNG, ZUR ERFÜLLUNG GESETZLICHER VERPFLICHTUNGEN SOWIE ZUR BEREIT- STELLUNG BERUFSBEZOGENER INFORMATIONEN EINSCHLIESSLICH (FACH-) WERBUNG. IN UNSERER, UNTER [WWW.MEDIZIN-MEDIEN.AT/DATENSCHUTZ- ERKLAERUNG/] ABRUFBAREN, VOLLSTÄNDIGEN DATENSCHUTZERKLÄRUNG INFORMIEREN WIR SIE AUSFÜHRLICH DARÜBER, WELCHE KATEGORIEN PERSONENBEZOGENER DATEN WIR VERARBEITEN, AUS WELCHEN QUELLEN WIR DIESE DATEN BEZIEHEN UND ZU WELCHEN ZWECKEN SOWIE AUF WELCHER RECHTSGRUNDLAGE WIR DIES TUN. EBENSO ERFAHREN SIE DORT, WIE LANGE WIR PERSONENBEZOGENE DATEN SPEICHERN, AN WEN WIR PERSONENBEZOGENE DATEN ÜBERMITTELN UND WELCHE RECHTE IHNEN IN BEZUG AUF DIE VON UNS VERARBEITETEN DATEN BETREFFEND IHRE PERSON ZUKOMMEN. GERNE ÜBERMITTELN WIR IHNEN DIE VOLLSTÄNDIGE DATENSCHUTZERKLÄRUNG AUCH PER POST ODER E-MAIL – GEBEN SIE UNS EINFACH PER TELEFON, E-MAIL ODER POST BESCHEID, WIE UND WOHIN WIR IHNEN DIESE ÜBERMITTELN DÜRFEN. UNS ERREICHEN SIE HIERZU WIE FOLGT: PER POST: MEDIZIN MEDIEN AUSTRIA GMBH, GRÜN BERGSTRASSE 15/STIEGE 1, 1120 WIEN ÖSTERREICH. PER TELEFON: +43 1/54 600-689. PER E-MAIL: DATENSCHUTZ@MEDIZIN-MEDIEN.AT. ANGABEN ZU DOSIERUNGEN, APPLIKATIONEN ODER LABORWERTE WURDEN VON DEN AUTOREN UND DER REDAKTION MIT SORGFALT AUF IHREN AKTUELLEN WISSENSSTAND GEPRÜFT. DERARTIGE ANGABEN MÜSSEN VOM JEWEILIGEN BENUTZER AN HAND DER FACHINFORMATION ODER ANDERER WISSENSCHAFTLICHER INFORMATIONEN AUF IHRE RICHTIGKEIT ÜBERPRÜFT WERDEN. DER VERLAG ÜBERNIMMT FÜR DIESE ANGABEN KEINE GEWÄHR. 04 GESUNDHEITSPOLITIK im Überblick 06 NEUES aus Medizin und Forschung 08 KURZTRIP INS GELENK Virale Arthritis ähnelt klinisch der rheumathoiden Arthritis 09 INHALATOREN Um Patienten nachhaltig zu schulen, sind 15 bis 20 Minuten nötig 10 FALL DER WOCHE Herr V. steht heute in Ihrer Ordination. Sein Auge schmerzt, ist knallrot und geschwollen. Ist beim Heimwerken etwas passiert? Und wie helfen Sie ihm? 12 DFP MENSTRUATIONSBESCHWERDEN Beschwerden vor und während der Regel beeinträchtigen den Alltag und können auf organische Erkrankungen hinweisen 18 GRAZER FORTBILDUNGSTAGE I „Leben Sie unbequem“, lautete der Rat von Univ.-Prof. DDr. Josef Niebauer bei seinem Vortrag bei den Grazer Fortbildungstagen 18 GRAZER FORTBILDUNGSTAGE II Zwei Experten im Augmented-Reality-Interview 22 PORTOPULMONALE HYPERTENSION ist eine häufige Folge chronischer Lebererkrankungen 24 DFP GRENZWERTIGE BEFUNDE – TEIL 2 Diesmal geht es um Harn- und Leberwerte und die diagnostische Aussagekraft der Pulsfrequenz 29 DIE PRAKTISCHE FRAGE Braucht meine Ordination wirklich einen Facebook-Auftritt? 29 RECHT Die Zweiwochenfrist zwischen ärztlicher Aufklärung und Zustimmung zu ästhetischen Operationen ist streng einzuhalten 30 PRAXISFÜHRUNG Was hilft beim Kampf gegen Schlendrian und suboptimale Routinen? Wir haben acht praxisnahe Tipps Aus der Redaktion Die Grippesaison wirft bereits ihre Schatten, im ärztemagazin in Form der Grippeampel. Einstweilen haben allerdings noch banale Infekte Redaktion und Grafik fest im Griff (und kräftig am Husten). Und die Hoffnung lebt, dass uns die Grippeimpfung in diesem Winter Schlimmeres erspart. Mehr als nur lästig sind für viele Frauen Menstruationsbeschwerden. Dass sich dahinter schwerwiegende Krankheiten – etwa eine Endometriose – verbergen können, ist ein weiterer Grund, Beschwerden rund um den Zyklus genau abzuklären. So exakt die Messung auch sein mag – die Interpretation von Laborbefunden erfordert ebenso diagnostisches Fingerspitzengefühl wie die richtige Bewertung der Pulsfrequenz. Um beides geht es im zweiten Teil der Fortbildung zu grenzwertigen Befunden. hw Im Web: www.aerztemagazin.at Chirurg ohne Grenzen Michael Rösch Unabhängig. Unparteiisch. Unbürokratisch. Ärzte ohne Grenzen wirkt weltweit. Wirken Sie mit. INHALT E-Mail: redaktion@aerztemagazin.at schulterwurf 19 2018 . ärztemagazin . 3 MSF_ANZ_Chirurg_AerzteMagazin_100x100_8-2018.indd 1 04.09.18 15:54

ärztemagazin

Medical Tribune